Home

Home

4. Koreanisch-Deutscher Energietag

Sowohl Korea als auch Deutschland haben sich verpflichtet, bis zur Mitte des Jahrhunderts Netto-Null-Emissionen („Net-Zero“) zu erreichen. Beide Industrieländer stehen vor ähnlichen Herausforderungen bei der Dekarbonisierung ihrer Energiesysteme. Das Erreichen von Netto-Null-Emissionen ist jedoch auch mit vielen möglichen wirtschaftlichen Vorteilen verbunden. Daher lautet der Titel des 4. koreanisch-deutschen Energietages "Net Zero: Die Chancen der Energiewende nutzen".

Der Koreanisch-Deutsche Energietag ist Teil der koreanisch-deutschen Energiepartnerschaft, die im Dezember 2019 zwischen den beiden Ministerien geschlossen wurde. Die Veranstaltung bietet eine Plattform für Energieexperten aus Regierung, Industrie, Forschung und Zivilgesellschaft, um sich auszutauschen, miteinander in Kontakt zu treten und von den Erfahrungen der anderen zu lernen.

Der diesjährige Koreanisch-Deutsche Energietag wird sich auf drei Hauptthemen konzentrieren, die sich jeweils in einem der Konferenztage widerspiegeln: Am ersten Tag wird der Status quo der Energiewende auf dem Weg zu Net-Zero in beiden Ländern bewertet, einschließlich Schwerpunktsitzungen zu relevanten aktuellen Themen. Der zweite Tag befasst sich mit den wirtschaftlichen Potenzialen, die sich aus der Energiewende ergeben. Der Schwerpunkt des dritten Tages liegt auf der Rolle von grünem Wasserstoff in der Dekarbonisierung der Industrie.

Die Hauptsprache der Veranstaltung ist Englisch. Die wichtigsten Teile werden simultan zwischen Koreanisch und Englisch übersetzt.