Home

Home

3. Koreanisch-Deutscher Energietag
7 - 9 Dezember 2020 | Online

Als industriell geprägte Volkswirtschaften stehen Korea und Deutschland vor ähnlichen Herausforderungen, wenn es darum geht, die Zukunft ihres Energiesystems zu gestalten. Beide Länder planen, ihre Kohlenstoffemissionen durch den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien bei gleichzeitigem Ausstieg aus der Kernenergie und der Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen deutlich zu reduzieren. Korea und Deutschland sehen grünen Wasserstoff außerdem als Säule ihres zukünftigen Energiesystems wie auch ihrer wirtschaftlichen Post-Covid-19-Strategie.

Im Namen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des koreanischen Ministeriums für Handel, Industrie und Energie (MOTIE) möchten wir ankündigen, dass der 3. Koreanisch-Deutsche Energietag vom 7. bis 9. Dezember 2020 als virtuelle Konferenz stattfinden wird. 

Der Koreanisch-Deutsche Energietag ist Teil der koreanisch-deutschen Energiepartnerschaft, die im Dezember 2019 von beiden Ministerien gegründet wurde. Die Veranstaltung bietet eine Plattform für Energieexperten aus Politik, Verwaltung, Industrie, Forschung und Zivilgesellschaft, um sich auszutauschen, miteinander in Kontakt zu treten und von den Erfahrungen der anderen zu lernen.

Die diesjährigen Koreanisch-Deutschen Energietag(e) werden sich auf drei Hauptthemen konzentrieren, die sich jeweils in einem der Konferenztage widerspiegeln: Thema am ersten Tag wird der sozial gerechte Wandel hin zu einem neuen Energiesystem sein, an Tag zwei steht die Rolle von grünem Wasserstoff für die Wirtschaft im Vordergrund und Tag drei beschäftigt sich mit der der konkreten Implementierung erneuerbarer Energien, insbesondere der Offshore-Windenergie und der Photovoltaik.

Die inhaltlichen Programmpunkte der Veranstaltung werden simultan ins Koreanische/Englische übersetzt.